Zurück nach Hause! Plug-In für die Hintergrundmusik konnte nicht geladen werden.

Kupplungwechsel Kadett E 1,6i

Ergänzung zu Motorwechsel: Kein Kompletter Ablauf!

Falls Nur ! die Kupplung gewechselt werden soll, muss ich mich vorher wieder schlau machen um was für ein Getriebe es sich handelt.Handelt es sich um eine geschlossene Ausführung besorge dir "vorher" die passende Deckeldichtung

F13   F16   F20

Du brauchst zusätzlich zu dem M7 Auszieher noch 3 Halteklammern. Ohne die geht es nicht!! Nein wirklich nicht. Ok zugegeben meine Ersten 3 Klammern habe ich mir auch selber gebaut. Aber in der Getriebeglocke ist es sehr eng. Und wenn dir einmal eine Klammer abspringt-Arrrrgh. Und sie kosten nicht die Welt, sind aber wirklich Hilfreich.
Die Getriebebezeichnung findet ihr in der Nähe der Schaltklaue, siehe Bild. Hier handelt es sich z. b um ein F13 Getriebe. Manchmal ist soviel Öl Schmier drauf dass man meint da ist keine Nr. Aber Sie ist da, glaubt mir.
Die Ausführung mit Mutterverschluss sieht so aus. Dann brauchst du keine Dichtung. Allerdings solltest du das Gewinde mit etwas Dichtungsmasse (Hylomar,Curil-T) bestreichen. Sonst sieht es später wie auf dem Bild aus. Macht nichts, sieht aber unschön aus.
Das wichtigste überhaupt !!!
Es "muss" ein Versorgungsdeckel vorhanden sein. Ich habe auch schon mal welche ohne Deckel gesehen, ich weiss aber nicht mehr bei was für einem Typ ich glaube es war ein Vectra, aber egal weiter im Text.
O.k Nachdem das alles geklärt ist, wird als erstes geprüft ob sich die Getriebewelle herausziehen lässt.WICHTIG-Wenn ja, ok welle wieder auf Anschlag ins Getriebe einführen. NICHT VERGESSEN !!!.

Welle lässt sich nicht herausziehen ? Solange Probieren bis Sie sich mindestens 3 cm herausziehen lässt. Ansonsten die Arbeit auf ein Wochenende verlegen :-((

Jetzt kann es weitergehen

Kupplungszug sehr eng einstellen, Pedal muss "über" der Pedalhöhe des Bremspedal stehen. Versorgungsdeckel entfernen (4 Schrauben). Dann entweder von einem Helfer oder mit etwas Übung die Kupplung betätigen. Ich habe mir dazu einfach ein Rohr mit einer Eisenplatte besorgt. Die Eisenplatte Handteller groß, seitlich ein Loch gebohrt so das die Stange gerade hindurchgeht. Damit kann man schön die Kupplung und oder Bremse betätigen. Die Platte stützt sich am Sitz ab. Zu zweit geht es natürlich einfacher. Nach einander die Druckplatte mit den 3 Klammern zusammenhalten. "Schid kein Bild"

Die 6 Schrauben der Druckplatte entfernen. Welle herausziehen. Druckplatte mit einer Hand festhalten und mit der anderen Hand den Druckhebel (Der wo der Zug endet) in Fahrtrichtung ziehen. Schwups und die Kupplung ist draußen. 
Das Ausrücklager

Das muss natürlich auch raus. Dazu werfen wir einen Blick in die Glocke des Getriebes. Nachdem die Druckplatte und Scheibe entfernt wurde werfen wir einen Blick hinein und erkennen eine Halteschraube. Sie wird komplett herausgedreht. Danach kann ich das Führungslager soweit nach vorne ziehen, dass es aus den Haltenasen rutscht. Das Führungsrohr sehr gründlich säubern!. Das Neue Lager sollte innen drin gefettet sein, wenn nicht,  etwas Spezial Fett auftragen. Meistens ist noch etwas von der kleinen Tüte übrig die bei einem Kupplungssatz dabeiliegen sollte. Neues Lager aufstecken, aufpassen das die Haltenasen greifen. Soweit zurückdrücken bis sich die M8 er Schraube wieder hineindrehen lässt.

Und dann alles wieder Return :-))

Kupplungspedal sollte auf gleicher Höhe wie das Bremspedal sein.

 

Diese Anleitung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es soll dem Hobbyschrauber lediglich als Hilfsmittel dienen. Alle Arbeiten am KFZ bergen eine Unfallgefahr in sich.

Stand: 14.02.2008

©Hubertus Hellwig (WEBMASTER)