Zurück nach Hause!

Zahnriemen Omega B 2,5 V6

ACHTUNG!!1

Da in verschiedenen "Experten" Foren diese Anleitung immer ein wenig Madig gemacht wird, ein kleiner Kommentar von meiner Seite.

Wenn ihr der Meinung seiht, man braucht keinen Drehmomentschlüssel  und überhaupt, ich mache ein zwei Edding Striche oder Stecke irgendwelche Bohrer wo rein, und der Motor läuft prima, dann macht das und werdet glücklich. Deutschlands Zukunft sieht eh schon schlecht aus. Kein Wunder das Made in Germany nichts mehr zählt. Ich hoffe ihr repariert so nur eure eigenen Autos.

ACHTUNG!!2

Da auf diese Seite des Öfteren verlinkt wird und es immer in Diskussionen endet, was es denn nun mit dem aktuellen Wechselintervall auf sich hat, hier zwei ergänzende Informationen.

1) Allgemeine Information:

Änderungsvorschrift des Herstellers:
Ab sofort ist der Zahnriemenwechsel bei allen Opel Vierventilbenzinmotoren, ab Modeljahr 1997 bis einschließlich Modeljahr 2001 alle 60.000Km/4Jahre durchzuführen.

Die angegebenen Bauzeiträume beziehen sich auf das jeweilige Modelljahr des Fahrzeuges.
Die Modelljahr-Identifikation erfolgt über die Fahrgestellnummer wie folgt:
Fahrgestellnummer: xxxxxxxxxBxxxxxxx die 10. Stelle steht für die Modelljahrangabe.
B=1981, C=1982, D=1983, E=1984, F=1985, G=1986, H=87, I=88, K=1989, L=1990, M=1991, N=1992, P=1993, R=1994, S=1995, T=1996, V=1997, W=1998, X=1999, Y=2000, 1=2001, 2=2002, 3=2003, 4=2004
 

2) Opel Anfrage:
Sehr geehrter Herr Hellwig,
vielen Dank für Ihre E-Mail vom 23. August 2005. Entschuldigen Sie bitte
die unüblich lange Bearbeitungszeit.

Gerne teilen wir Ihnen das Zahnriemenwechselintervall für Ihren Opel Omega mit. Für den in Ihrem Fahrzeug verbauten Motor mit der Bezeichnung X25XE empfehlen wir den Wechsel des Zahnriemens alle vier Jahre bzw. 60.000
Kilometer durchführen zu lassen.

Wir hoffen, Ihnen mit diesen Informationen weitergeholfen zu haben, und
verbleiben
mit freundlichen Grüßen

Adam Opel AG


Meine Meinung: Es hängt natürlich auch immer von der Qualität der Bauteile ab. Wer schon mal einen VW TDI Pumpe Düse Zahnriemen von Contitech verbaut hat, der weiss was ich meine. Ich meine den kleinen weissen Zettel auf dem steht: Zahnriemen verstärkt, erschwerte Einbaubedingungen beachten. Na ja :-) Opel hatte den Wechselintervall auf 120.000 km hochgesetzt ihn aber später wieder auf 60.000 km reduziert. Wie ihr es handhabt ist eure Sache. Fakt ist, Einen guten Zahnriemen und Spannrolle bekomme ich nicht für ein paar Euro. Qualität kostet.


Es folgt eine Anleitung für einen Erfolgreichen Zahnriemenwechsel an einem Omega B 2.5 V6 Motor. Der Wechsel ist identisch bei dem 3,0 MV 6. Für alle die nicht genau wissen wie er aussieht folgt ein Bild ;-) Wie die Abdeckung und die Spannrolle abgebaut wird, ist hier nicht beschrieben, dass muss schon ohne Hilfe gehen.

Ansonsten: Finger weg vom Wechsel des Zahnriemen (Schwierigkeitsstufe 3, wobei 1sehr schwierig ist.)

Einstellarbeiten am Zahnriemen nur bei kaltem Motor durchführen.
Soll auch die Wasserpumpe gewechselt werden, muss sie vorher gewechselt werden also erst Wapu (Zahnriemen ist noch aufgelegt!!) und dann der Zahnriemen. Der Grund ist folgender, die Kurbellwelle wird mit der Wasserpumpe blockiert. Keine Wapu, keine Blockierung möglich. Und da der Neue Zahnriemen wie alle Zahnriemen Kühlwasserempfindlich ist, sollte man sie vorher wechseln.

Innerhalb des Modelljahres 97 setzten verschiedene Änderungen am Zahnriementrieb des V6 DOHC Benzin Motors ein. Diese Verbesserungen bewirken eine Geräuschminderung und eine Verlängerung des Zahnriemen Wechselintervalls auf 120000 km bzw. 8Jahre.
  • Vordere Zahnriemenabdeckung im Bereich der Kühlmittelpumpe verbessert.
  • Neue Zahnriemen Spannrolle mit zusätzlicher vorderer Bordscheibe.
  • Modifizierte Zahnriemen-Spannrollen Grundplatte (Kennbuchstabe E)

OMEGA B Caravan (21_, 22_, 23_) 2.5 V6

Aggregateriemen (Das ist nicht der Zahnriemen)

 

 
Schritt 1.
Was brauche ich an Allgemeinem Werkzeug!
Na ja, wie immer einen kleinen Ratschekasten, aussen Torx Satz, einen kleinen Plastikhammer. Ein Schweissgerät,
Und sonst noch irgendwas Spezielles ?
2x !!Werkzeug zur Arretierung der Nockenwellen. Erfolgreich habe ich das Wergzeug von SW-Stahl eingesetzt. Es ist gut und Günstig. Artikel Nr.26095L. Es kostet  ca.30,00 € pro Stück. Opel benutzt zur Arretierung der Nockenwellen zwei Unterschiedliche sehr komplizierte Werkzeuge. Wieso einfach wenn es auch kompliziert geht. Ein Hoch auf die  Deutsche Ingenieurs Kunst. Das Kurbellwellenblockierwergzeug bauen wir uns selber.
Grundlegendes!
Also erst mal ein paar grundlegende Informationen über den Zahnriemen des V6 (2,5L) und des MV6 (3,0L).Es gibt wie ihr gelesen habt, 2 Versionen die 60000 und die 120000 Version. Den Zahnriemen auf keinen Fall ausbauen, ohne daß die Nockenwellenräder und die Kurbelwelle auf OT-Stellung arretiert sind!!! Die 60000 Version wird Links herum aufgelegt. Die 120000 Version Rechts herum.

Ausbau:
Kurbel- und Nockenwelle nicht bei abgenommenem Zahnriemen drehen. Durchdrehen des Motors, nur am Kurbelwellenrad. Durchdrehen nur in Motordrehrichtung.

  1. So, nachdem nun der Zahnriemen frei zugänglich ist stellen wir erst die Kurbelwelle auf OT ws4om5. Die Nockenwellenräder Links müssen (Draufsicht!!) auf 1 und 2 stehen. Siehe Bild ws4om12

  2. Als zweiten Punkt fertigen wir und das Arretierwerkzeug an. Es besteht aus einem Rundstahl 8mm Ø Länge ca.80 mm. Eine Scheibe, außen Ø 72 mm, innen Ø 42 mm, t = 8mm.Ein Flacheisen 85x50x8 mm. Die Scheibe passt genau in die Riemenscheibe. Da gehört sie auch hin. Siehe ws4om06.

  3. Dann wird die Scheibe in der Riemenscheibe 2x verbohrt. Bohrloch Ø 7,8 mm!!  Siehe ws4om07.

  4. Dann Fertigen wir uns ein Flacheisen an, siehe ws4om08.

  5. Den rund stahl mit dem Flacheisen verschweißen ws4om09, die Scheibe an der Kurbelwelle verschrauben. Scheibe und Flacheisen in Bezug Wapu und Kurbellwelle ( OT ) ausrichten und mit einem Schweißpunkt versehen (Bild ist leider etwas unscharf) ws4om10.Batterie ist abgeklemmt oder Spannungsschutz (Facom :-) ist angebracht. Danach abschrauben und schön verschweißen. Dann wieder dranschrauben.

  6. Und wenn alles fertig ist, sollte es so aussehen ws4om11. Darauf sollte es ein Patent geben, oder?


 

ws4om5 ws4om06 ws4om07 ws4om08 ws4om09 ws4om10 ws4om11

Und wie geht es dann weiter ?

Jetzt wird es etwas kompliziert. Mmmmh also, wenn ihr die Kurbelwelle blockiert habt ist es höchstwahrscheinlich so, das ihr die Nockenwellenblockierwerkzeuge NICHT einsetzen könnt. Das kann vorkommen und ist normal !!! Ja es kann vorkommen! Wenn ihr mir nicht glaubt kann ich es leider nicht ändern.

  1. Also, die Markierungen stimmen nicht genau überein siehe ws4om12. Es wird dann erst Spanrolle 1 wenn es dann immer noch nicht genau stimmt Spannrolle 4 gelöst. Aber normalerweise schickt es Nr. 1 zu lösen ws4om13.
  2. Blockierwergzeug einstecken und anschließend mit der rechten Seite genauso verfahren. Markierung 3 und 4 siehe ws4om14.
  3. Wenn alles blockiert ist, Zahnriemen komplett entspannen und abnehmen ws4om15.
ws4om12 ws4om13 ws4om14 ws4om15

Spannrolle wechseln.

  1. Die Zahnriemen-Spannrolle darf nur im Zusammenbau mit Grundplatte und Zahnriemen-Umlenkrolle ersetzt werden . Also neue einbauen und mit 40 Nm anziehen.

Einbau:60.000 Version.

Auf dem neuen Zahnriemen befinden sich Hilfsmarkierungen, die bei der Montage zu beachten sind .

Zahnriemen linksherum auflegen.
Pfeil auf Zahnriemen muss in Drehrichtung zeigen. Markierungen am Zahnriemen müssen mit Markierungen am Nockenwellen- und Kurbelwellenrad übereinstimmen.

Erfolgreich aufgelegter Zahnriemen, noch nicht eingestellt!!
Zahnriemen mit Hilfe eines Auspuffgummis(1) fixieren, geht gut.
Spitze des Exzenters der Umlenkrolle (2) auf 2 Uhr stellen.Befestigungsschraube(n) - Umlenkrolle festziehen.
Spitze des Exzenters der Umlenkrolle (1) auf 11 Uhr stellen.Befestigungsschraube(n) - Umlenkrolle festziehen.
1. Umlenkrolle
2. Umlenkrolle
Spannrolle bis zum Anschlag spannen. Spannrolle entspannen, auf Abstand (1)
Maß = 1 mm
Befestigungsschraube(n) - Spannrolle festziehen. Blockierwerkzeug entfernen. Nockenwellenblockierwerkzeug ausbauen. Kurbelwellenblockierwerkzeug abbauen.
Motor zwei Umdrehungen in Drehrichtung drehen. Und wieder auf OT Kurbelwelle stellen.

Kurbelwelle blockieren!

ws4om18

 
Umlenkrollen (Nicht die Spannrolle) spannen, bis die Markierungen Nockenwellenräder und Prüflehre übereinstimmen.

Das heißt die Kurbellwelle ist blockiert und jetz werden die Umlenkrollen so eingestellt das sich die Lehren ganz leicht einstecken lassen. Danach Befestigungsschraube(n) - Spannrolle lösen. Spannrolle bis zum Anschlag spannen. Spannrolle entspannen, auf Abstand (1)(ws4om18)
Maß = 3...4 mm
Befestigungsschraube(n) - Spannrolle festziehen.
Anzugsmoment: 20 Nm
Befestigungsschraube(n) - Umlenkrolle festziehen.
Anzugsmoment: 40 Nm
Kurbelwellenblockierwerkzeug abbauen. Motor zwei Umdrehungen in Drehrichtung drehen. Steuerzeiten überprüfen.

Alles OK ? dann viel Spass :-)

Schwingungsdämpfer/Riemenscheibe einbauen.
Anzugsmoment: 20 Nm

Einbau:120.000 Version.

Kurzbeschreibung

 
Entgegen der bisherigen Montagereihenfolge wird mit Einsatz der Zahnriemen-Spannrolle mit vorderer Bordscheibe der Zahnriemen im Uhrzeigersinn aufgelegt. Dies ist notwendig, da sich der Zahnriemen nun nicht mehr von vorne auf die Zahnriemen-Spannrolle aufschieben lässt. Nachdem der Zahnriemen über das Zahnriemenantriebsrad gelegt und mit dem Auspuffgummi fixiert ist, ist die folgende Montagereihenfolge zu beachten.
  1. Zahnriemen-Spannrolle
  2. Nockenwellenrad "1" Zylinder 1-3-5
  3. Nockenwellenrad "2" Zylinder 1-3-5
  4. Obere Zahnriemen Umlenkrolle
  5. Untere Zahnriemen Umlenkrolle
  6. Nockenwellenrad "3" Zylinder 2-4-6
  7. Nockenwellenrad "4" Zylinder 2-4-6

Hinweis:

Es können auch Fahrzeuge / Motoren bis einschließlich Modelljahr 96 auf den erweiterten Wechselintervall umgerüstet werden. Voraussetzung ist aber die Verwendung der neuen Zahnriemen-Spannrolle mit Grundplatte (Kennbuchstabe E) sowie dem dafür freigegebenen Zahnriemen. Der Kennbuchstabe der Grundplatte befindet sich zwischen den rechten Befestigungsschrauben.

Für Motoren bis einschließlich Modelljahr 96
  Teile Nr. Katalog Nr.
Zahnriemen für Wechselintervall 60.000 km / 4Jahre 90500360 0636579
Zahnriemen-Spannrolle mit Grundplatte (Kennbuchstabe D) 90528222 5636417
Für Motoren ab Modelljahr 97
  Teile Nr. Katalog Nr.
Zahnriemen für Wechselintervall 120.000 km / 8Jahre 90530599 5636354
Zahnriemen-Spannrolle mit Grundplatte (Kennbuchstabe E) 90570844 5636420



.

Diese Anleitung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Benutzung dieser Anleitung auf eigene Gefahr. Es soll dem Hobbyschrauber lediglich als Hilfsmittel dienen. Alle Arbeiten am KFZ bergen eine Unfallgefahr in sich.

 Stand: 14.02.2008
 

©Hubertus Hellwig (WEBMASTER)