Zurück nach Hause! Plug-In für die Hintergrundmusik konnte nicht geladen werden.

Corsa B 1,0 12V 3Zyl.

Corsa B X10XE 973ccm 40 Kw 54 Ps KBA 0039167  Bj. 11.96-09.00

Fehler: Motor hat keine Leistung und braucht viel Benzin. Im Fehlerspeicher nichts abgelegt. Lambda wert zu hoch.

Diagnose: Nach Kompression Test, 1 Zylinder ca.13bar 2 Zylinder ca. 5bar 3 Zylinder ca. 5 bar.

Ursache: Undichte Einlassventile.

 

1.)Um diesen Motor geht es, den Motor den keiner braucht :-(

In dieser Beschreibung wird nur das Wechseln der Kopfdichtung gezeigt. Der eigentliche Fehler und die Behebung, Ventile ausbauen nachschleifen usw. nicht!

2.) Keine Leistung?

Wenn ihr auch so einen Corsa habt, und ihr habt irgendwie das Gefühl, na ja bei 120 km/h ist Schluss, aber die Werkstatt eures Vertrauen sagt, da ist alles in Ordnung, das ist halt so. Dann messt doch mal die Kompression der 3 Zylinder. Ein guter Motor hat zwischen 14-16 bar Kompression. Ja ich weiß, klingt viel ist viel und hat eh kaum einer.

3.) Das wird benötigt.
Zylinderkopfdichtung:   Elring Nr:476.700 ca. 18,70 Euro
Zylinderkopfschrauben: Elring Nr:21404    ca. 15,00 Euro  
AGR Dichtung: Katalognummer 005850860
Steuergehäusedichtung: Katalognummer 000638287
Dichtungsmasse: Katalognummer 001503295 + Neue Verschluss-Schraube( siehe später)
Es geht Los.  
Als erstes wird der Luftfilterkasten entfernt. Dazu erst die vordere Klemmschraube (vom Rüssel) lösen und den Gumminippel mit einem Schraubendreher aus dem Gehäuse drücken, danach den Kasten in Fahrtrichtung aus der Halterung ziehen. Das Kabel für den Luftmassenmesser nicht vergessen.
Kühler ausbauen (Nicht unbedingt notwendig, aber besser). Zuerst den Lüfter Stecker entfernen, beide Halteschrauben entfernen, Lüfter raus. Dann 3 Schellen entfernen und den Stecker für den Temperaturschalter abziehen. Beide Haltenasen (Alu) abschrauben und Kühler raus.
Ausgleichsbehälter ausbauen. Beide Plastik Muttern entfernen, und fluchen warum das schlecht passt. Ich habe ihn mit dem Wasserrohr ausgebaut weil die hintere Schelle so schlecht angebracht war.
Kabelbaum entfernen (Stecker können nicht verwechselt werden) Drosselklappe abbauen.
Halteschrauben entfernen. Inklusive des Unterdruckventil.
Andere Halteschraube entfernen.
Die Drahtklemmen (3) aufbiegen und die Steckerleiste komplett abnehmen.
2 Halteschrauben Kabelführung, Unterdruckanschluß + Benzinleitungen abklemmen

Haltestütze vom Ansaugkrümmer abschrauben! (Geht ein bisschen schlecht)

Kabel von Steuereinheit abklemmen und Gerät abschrauben.
6 Muttern entfernen, Ansaugkrümmer abbauen
Dann sieht das so aus.
Katalysator lösen 3 Flansch und 1 Halteschraube.
Auspuffkrümmer abbauen.
Ölfiltergehäuse abbauen.
AGR Ventil abbauen.
Die Blech Dichtung "muss" Neu
Ventildeckel abbauen, dann sieht das ganze so aus.
Rippenriemen an der Spannrolle gegen die Federkraft drücken und dann die Feder Blockieren.
Riemenscheibe entfernen und Verschlusstopfen des Kettenspanners herausschrauben.
Verschluss-Schraube Kurbelwellenblockierung herausschrauben.
Und nun ein bisschen Handwerkliches Geschick. Wir müssen uns eine Kurbelwellenblockierung bauen. Dazu nehmen wir eine alte Zylinderkpüfschraube mit Inbus Kopf, schneiden das Gewinde nach und schleifen den Inbus Kopf auf 11 mm ( Oohh habe mir das Maß nicht aufgeschrieben aber ich meine es waren 11 oder 12 mm) im Durchmesser ab. Die Verschluss-Schraube bohren wir durch und schneiden das selbe Gewinde wie auf der Schraube.
Jetzt stellen wir den Motor auf 1 Zyl. OT. Und blockieren die Kurbellwelle mit unserem Werkzeug. Es gibt eine Aussparung in der Welle wo der Abgeschliffene Kopf genau hineinpasst. So nun überprüfen wir mit einem blankgezogenen  5 mm Flachstahl ob auch alles stimmt. Der Flachstahl muss sich jetzt in die Aussparung der Nockenwelle hineindrücken lassen. Ist das ok, denn Flachstahl wieder entfernen!
Nun mit einem Maulschlüssel die E- Nockenwelle langsam zu sich Hindrehen, dabei spannt sich der Kettenspanner den ich jetzt mit einem 3 mm Stift blockieren kann. Anschließend setzen wir das 5 mm Flacheisen wieder ein.
Nun markieren wir mit einer Reisnadel die Stellung vom Impulsgeber ! Bild ganz groß :-)
Anschließend können wir die Halteschrauben der Nockenwellenräder entfernen.
Und ab mit dem Kopf, dann sieht das ganze so aus. An den beiden markierten Stellen wird die Neue Dichtung gebrochen und auf die Bruchstelle kommt eine Naht Dichtungsmasse. Früher gab es diese Dichtung einzeln wurde aber geändert, aus welchen Gründen auch immer :-( $
OK, das war's , nun die Ventile nachschauen oder gleich einen anderen Kopf verbauen.

Zylinderkopfschrauben (Neue Schrauben):

1) 25 Nm 2) 60°  3) 60° 4) 60°

Ölpumpe an Zylinderblock: 10 Nm
Nockenwellenrad : 50 Nm + 60°
Nockenwellenlager: 8 Nm
Saugrohr an Zylinderkopf: 22 Nm
Auspuffkrümmer an Zylinderkopf: 22 Nm
Zündkerzen : 25 Nm

 
 

Stand: 14.02.2008

 

 

Diese Anleitung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es soll dem Hobbyschrauber lediglich als Hilfsmittel dienen. Alle Arbeiten am KFZ bergen eine Unfallgefahr in sich.

 

©Hubertus Hellwig (WEBMASTER)